Einladung zur Veranstaltung über Asyl und Willkommenskultur in Bayreuth

Informationsveranstaltung

25.09.14 17-19 UHR, STADTBIBLIOTHEK RW 21 in der BLACK BOX

Liebe alle,
die Lage bezüglich der Unterbringung von Geflüchteten ist und bleibt in Bayreuth wie in ganz Bayern angespannt.

Umso mehr freuen wir uns, dass die Bayreuther Bevölkerung mit viel Hilfsbereitschaft reagiert und so immer wieder Anfragen an die Caritas und an Bunt statt Braun gestellte werden, wie man helfen könne.

Wir wollen deshalb am Donnerstag 25. September 2014 eine Info-Veranstaltung für alle Interessierten machen. Die Veranstaltung wird von 17-19 Uhr in der Stadtbibliothek RW 21 stattfinden.

Informiert werden soll über allgemeine Hintergründe zur deutschen Asylpolitik sowie die konkrete Situation in Bayreuth. Dann wollen wir uns als Bunt statt Braun um Menschen einzuladen sich zu engagieren.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen!

Proteste gegen den Nazi-Aufmarsch in Wunsiedel

Am kommenden Samstag wollen Nazis des Freien Netz Süd durch Wunsiedel marschieren.

Das Wunsiedler Bündnis hält dagegen und es wird Proteste geben.

Den Ablaufplan als PDF finden Sie hier.

Zeitlicher Ablauf in Wunsiedel:

13 Uhr                        Friedhofskirche Ökumenischer Gottesdienst, musikalische Umrahmung „Fichtelgebirgs-Klezmorim“

ca. 13.50 Uhr              Gedenkzug auf der östlichen Todesmarschroute im Anschluss an den Gottesdienst

14 Uhr                    Hackerplatz, Zwischenkundgebung am Obelisken „Gemeinsam für Menschenwürde“

14.30 Uhr               Breite Straße Hauptkundgebung, Begrüßung,

Offenes Mikrofon, Musik

 

ab 14.30 Uhr          Marktplatz Gymnasium mit Infostand und Button-Aktion

 

14 – 16.30 Uhr       Bahnhofstraße DGB-Kundgebung „Europa der ArbeitnehmerInnen ohne Rechtsextremismus“

ca. 16 Uhr                   Gedenkzug auf der westlichen Todesmarschroute nach der Kundgebung in der Breiten Straße über Marktplatz zurück zur Breiten Straße

ca. 16.30 Uhr              Ende

Proteste in Wunsiedel am 17.11.2012

Am 17.11.2012 muss sich Wunsiedel mal wieder gegen einen Neonazi-Aufmarsch wehren.

Bündnis KUnterBunT wird die Wunsiedler unterstützen und hat einen Bus gemietet für alle, die sich anschließen wollen.

Eine verbindliche Anmeldung muss zeitnah erfolgen.

Per Mail unter: kunterbunt2012@gmx.de

Die Zusteigemöglichkeiten sind:
9:00 Abfahrt Schwarzach, Metzgerei Eisenhut
9:05 Mainleus Rathaus
9:15 Kulmbach am Landratsamt
9:40 Neudrossenfeld
10:00 Bayreuth, Volksfestplatz

Bitte meldet euch schnell an, denn die Plätze sind begrenzt. Den Aufruf mit Details findet ihr hier!

Buntes Bürgerfest in Schwarzach am 8.9.2012

Am 8. September hat der Bund Frankenland den 5. Frankentag in Schwarzach angemeldet. Auf dieser Nazi-Veranstaltung, die jährlich stattfindet, wird es neben verschiedenen rechtsextremistischen Rednern auch ein Rechtsrock-Konzert geben.

Schwarzach sieht da nicht tatenlos zu und setzt mit einem BUNTEN BÜRGERFEST ein Zeichen gegen die Bestrebungen der Nazis, in Schwarzach Fuß zu fassen.

Kundgebung mit Bürgern aus Schwarzach und Persönlichkeiten, die authentisch über den Rechtsextremismus berichten können (Amn

esty International, UNICEF usw.)

Interkonfessionelles Friedensgebet

Kinderprogramm, Menschenkicker Turnier, Nachtflohmarkt, Internationale Speisen und Getränke, Infostände, Livemusik, Verlosung u.v.m.

Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, den Zutritt zu verwehren oder von dieser auszuschliessen.

Veranstalter: Schwarzach ist bunt (Wolfgang Meisinger, Tina Kummer), DGB Oberfranken-Ost

Zeitlicher Ablauf:
14:00 Uhr Öffnung der Infostände
15:00 Uhr Kinderprogramm mit Eltern-Kinder-Fünfkampf (1.Preis: Rundflug mit Cessna 172 für 3 Personen)
16:00 Uhr Human Soccer (Menschenkicker) Turnier (1.Preis: Kanufahrt auf dem Main für 16 Personen)
17:00 Uhr Beginn Flohmarkt (Info und Anmeldungen Tel. 09229-9590 (Netkom) oder flohmarkt0809@web.de)
18:00 Uhr Interkonfessionelles Friedensgebet auf der Bühne
19:00 Uhr Kundgebung
20:00 Uhr Ziehung der Tombola (1.Preis: Laptop)
anschliessend Livemusik und Kabarett

Bündnis KUnterBunT plant Protest-Aktion gegen die Kundgebung der NPD am 2.8.2012 in Bayreuth

Die NPD wird im Rahmen ihrer Deutschlandtour auch nach Bayreuth kommen und hat am Donnerstag, 2. August 2012, in der Zeit von 11 bis 14 Uhr eine Kundgebung angemeldet. Der genaue Zeitrahmen ist allerdings noch offen.
Bayreuth muss aufgrund seiner Vergangenheit besonders sensibel mit Neonazi-Veranstaltungen umgehen. Gerade jetzt in der Festspielzeit ist ein friedlicher, demokratischer und kraftvoller Protest unglaublich wichtig für das Ansehen unserer Stadt!
Das Bündnis „KUnterBunT – Farbe bekennen für Demokratie, Toleranz und Menschenwürde“ wird gegen diese Veranstaltung der NPD ein deutliches Zeichen setzen. Wir halten dagegen und werden eine eigene kunterbunte Kundgebung anmelden, um der NPD die rote Karte zu zeigen.
Dazu brauchen wir aber die kräftige Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger sowie aller Vereine und Verbände, die wir auf das Herzlichste einladen zu unserer Protest-Kundgebung zu kommen!
Denn nur gemeinsam können wir zeigen, dass Bayreuth eine weltoffene, bunte und vielfältige Stadt ist.
Da laut Stadt Bayreuth momentan noch geprüft wird, wo die NPD ihren Standort für die Nazi-Kundgebung bekommt, warten wir mit einer Anmeldung, da wir unseren friedlichen und demokratischen Protest zeitgleich von 11 Uhr – 14 Uhr in Sichtweite der NPD machen möchten. Die Nazis sollen sehen und hören, dass wir sie nicht haben wollen. Weitere Informationen wird es Anfang nächster Woche geben.

Pressemitteilung zur überraschenden Neonazidemo in Bayreuth am 31.3.2012

Pressemitteilung des Bündnis KUnterBunT, Bayreuth und Kulmbach

BAYREUTH. Durch Zufall erfuhren wir heute auf der Protestkundgebung gegen Neonazis in Pegnitz, dass unmittelbar im Anschluss in Bayreuth ebenfalls eine Nazi-Kundgebung stattfinden wird. Pegnitz, Schwandorf, Deggendorf, Murnau, Pommersfelden und Hof: in all diesen bayerischen Orten waren für heute Neonazi-Kundgebungen angemeldet. Von einer Kundgebung in Bayreuth wusste niemand etwas.

Demokratinnen und Demokraten aus ganz Oberfranken waren heute unterwegs, um die Demokratie zu verteidigen und Flagge gegen Neonazis zu zeigen.

Einzig in Bayreuth hat die Stadtverwaltung Stillschweigen bewahrt und damit den Neonazis beinahe ungehindert einen Raum für ihre rassistischen und unmenschlichen Hassparolen geboten. Wie zwischenzeitlich bekannt wurde, haben die Neonazis die Kundgebung bereits Mitte letzter Woche angemeldet und sie wurde von der Stadt Bayreuth genehmigt.

„Die Tatsache, dass diese Kundgebung auch noch direkt vor dem Rathaus stattfinden durfte, tritt die Demokratie mit Füßen.“ so Tina Krause, Sprecherin von KUnterBunT.

Zum Glück konnte über Soziale Netzwerke und einer Telefonaktion noch spontan ein Protest stattfinden. Etwa 20 – 30 Bürgerinnen und Bürger fanden sich vor dem Rathaus ein und zeigten den Neonazis des Freien Netz Süd, dass Bayreuth sie nicht haben will. Auch die zukünftige Oberbürgermeisterin Frau Merk-Erbe kam kurz entschlossen dazu und zeigte Gesicht gegen die Nazis.

„Ich bin schockiert darüber, dass Neonazis des Freien Netz Süd hier in meiner Heimatstadt direkt vor dem Rathaus ihre rassistischen und undemokratischen Lügen lautstark verbreiten dürfen. Es ist ein Skandal, dass wir Bürgerinnen und Bürger nichts davon gewusst haben“ sagte Krause weiter.

Das Verhalten der Stadt Bayreuth ist inakzeptabel und die Vogel-Strauß-Taktik ist einfach nur beschämend. Kommunen wie Gräfenberg, Wunsiedel, Warmensteinach oder jetzt auch Hof machen es doch vor und protestieren gemeinsam mit einem breiten Bündnis und mit ihren Bürgerinnen und Bürgern. Wie kann man einerseits als Stadt weltoffen, farbig und bunt sein wollen und andererseits wegschauen und sich wegducken, wenn Neonazis kommen und hoffen, dass es keiner merkt?

„Wir sind in Oberfranken ein Schwerpunktgebiet bayerischer Neonazis. Jede Kommune ist aufgefordert, transparent und offen mit Veranstaltungen von Neonazis umzugehen und die Bürgerinnen und Bürger zu informieren.“ fügt Matthias Hahn an.

Auf der Kundgebung waren der Stadtrat der rechtsextremen „Bürgerinitiative Ausländerstopp Nürnberg“ Sebastian Schmaus und der ehemalige NPD-Funktionär Rainer Biller anwesend. Biller wurde im November aus der NPD ausgeschlossen, weil er auf Facebook geschmacklose Kommentare über die Morde des NSU verbreitete.

Ebenso war Norman Kempken anwesend, der ein führender Nazi-Kader des Freien Netz Süd ist.

Hier können Sie unsere Bündnis-Erklärung zur Gründung nachlesen:

Gründungserklärung KUnterBunT

Vorherige ältere Einträge